Geschichte

Die Geschichte des Benen-Diken-Hof beginnt 1841. Im Jahr 1949 erwirbt die Familie Johannsen den damaligen Bauernhof in Keitum auf Sylt, bevor Landwirt Class Johannsen diesen 1963 von seinem Vater übernimmt. Zehn Jahre später entwickeln er und seine Frau Sara, die ein besonderes Gespür für schöne Dinge hat, aus dem alten Stall und der Scheune ein Hotel. Ostern 1973 eröffnet das kleine Garni Benen-Diken-Hof mit gerade einmal 18 Zimmern – und einer für die damalige Zeit ganz eigenen Philosophie.
 
Nach inspirierenden Reisen durch Deutschland und Skandinavien, stellen die Johannsens vier Grundregeln für ihr Hotel auf, die bis heute ihre Gültigkeit haben: 1. Ein Gast darf nie vor verschlossener Tür stehen, er wird jederzeit herzlich empfangen. 2. Im Hotel soll es stets kuschelig warm sein. 3. Das Licht muss immer brennen. 4. Das Frühstück wird bis um ein Uhr mittags serviert.
 
Mit ihrer Hofanlage betreiben die Johannsens eines der ersten Hotels in Keitum. Das kleine Sylter Dorf wird gerade erst entdeckt, der Tourismus findet in den 70er-Jahren in Kampen und in Westerland statt. Der Benen-Diken-Hof wird bekannt für seine herzliche, ungekünstelte Gastfreundschaft. Die Johannsens sind Hoteliers mit Herz, Autodidakten voller wissbegieriger Begeisterung für das Neue.
 
Während Sara Johannsen jedem Raum im Benen-Diken-Hof ein ganz besonderes Ambiente verleiht, steht Class Johannsen abends an der Bar, klönt und diskutiert mit den Gästen. Eine ‚Insel auf der Insel’ möchte man sein. Und diese Insel wächst. Grundstücke in der direkten Nachbarschaft kommen hinzu, auf denen weitere Häuser gebaut werden. Auf gut 20.000 Quadratmetern entsteht zunächst das Kapitänshüs, dann das Norderhüs, später Westerhüs, Dikhüs und Süderhüs. Aus 18 Zimmern werden 40.
 
1996 reichen die Johannsens ihre Begeisterung für den Benen-Diken-Hof und seine Gäste an ihren Sohn Class-Erik weiter, der mit Frau Anja das Hotel übernimmt. Behutsam schreibt die nächste Generation die Geschichte des Hauses fort, bringen ihre Ideen und Erfahrungen ein, ohne jedoch den Charakter der Hofanlage zu verändern. Mit gutem Geschmack und Liebe zum Detail beginnen Anja und Claas-Erik Johannsen Zimmer für Zimmer zu renovieren, ein großes, modernes Schwimmbad entsteht, dazu umfangreiche Wellness- und Beautybereiche. Hinter dem Westerhüs errichten sie das Terphüs, wo Gäste im engeren Kreis auch tagen oder feiern können. Der Benen-Diken-Hof bekommt zudem ein Restaurant, das zunächst nur den Hausgästen zur Verfügung steht und das sich später unter dem Namen KØKKEN zum beliebten Fischrestaurant mit beeindruckendem Weinkeller entwickelt.
 
Auf Sylt gibt es heute unzählige Hotels und Pensionen, aber nur noch wenige Originale wie den Benen-Diken-Hof, der eine ‚Insel auf der Insel’ geblieben ist. Auch wenn es auf Sylt manchmal trubelig oder hektisch zugeht. Wer sich zurückziehen möchte, findet hier seinen Platz. Der Benen-Diken-Hof wahrt seine Traditionen, gibt Neuen genug Raum und findet die Balance zwischen moderner Dienstleistung und herzlicher Gastfreundschaft.